LINK: klicken Sie hier um diese Seite im interaktiven Modus anzuschaunen

NAVIGATION: Erste SeiteVorherige SeiteNächste SeiteLetzte SeiteInhaltsverzeichnis
Vorherige SeiteBildansicht der SeiteNächste Seite


INHALT:

KOPF UND ZAHL TRADITIONSFIRMA DES MONATS Von Amalgam bis Zahnarztstuhl ANTON GERL GMBH / Am 10. Oktober 2011 hat das Familienunternehmen am Hauptsitz / in Köln und an weiteren elf Standorten in Deutschland seinen 100. Geburtstag gefeiert. Noch immer versorgt es Zahnärzte mit allem, was sie zur Ausübung ihres Berufs benötigen. Text: Lothar Schmitz Fotos: Ulrich Kaifer Wenn Jürgen Richter Recht hat, dann ist das, womit Anton Gerl 1911 seine Unternehmung begonnen hat, auch heute noch einzigartig: Die Anton Gerl GmbH betreibt einen Fachhandel mit inzwischen rund 30.000 verschiedenen Artikeln, die einem einzigen Berufsstand zugutekommen: Zahnärzten. Ganz so exklusiv ist es dann doch nicht, denn auch Zahntechniker kaufen bei Gerl ein, dennoch ist der heutige Hauptgesellschafter Jürgen Richter überzeugt, dass es kein anderes Handelsunternehmen gibt, das sich derart auf eine Kundengruppe spezialisiert hat. Schon 1911 erkannte Anton Gerl, dass sich die Zahnmedizin rasant entwickelte und dass Zahnärzte zur Ausübung ihrer Profession zahlreiche Produkte benötigten. Schnell expandierte sein Berliner ,,Spezialhaus der Dentalbranche". Als er 1938 starb, verkaufte seine Frau Anna das Unternehmen an Heinz Richter. Der musste ein Jahr später in den Krieg, seine aus Köln stammende Frau Agnes übernahm. Als der Betrieb 1945 von der russischen Besatzungsmacht beschlagnahmt wurde, wagte Agnes Richter in ihrer Kölner Heimat den Neuanfang. Das größte Problem war dabei die Beschaffung von Waren. Die Lösung ­ zumindest bis zur Währungsreform: Tauschgeschäfte. 1961, zum 50-jährigen Firmenjubiläum, waren bei Gerl zehn Mitarbeiter beschäftigt. Heute sind es in Köln-Rodenkirchen, wo das Unternehmen seit 2001 sitzt, 100, in Deutschland insgesamt 250. Geführt wird das Unternehmen von Henning Richter, dem Enkel von Agnes Richter. Sein Vater Jürgen, der die Unternehmensführung 1965 von seiner Mutter übernommen hatte, hält noch die Mehrheitsanteile. Noch immer bildet der Handel mit Verbrauchsmaterialien und medizinischen Einrichtungen die Haupteinnahmequelle von Gerl (85 Prozent), doch bietet das Unternehmen längst einen Rundum-Service an. Der reicht von der Beratung und EDV-Unterstützung bis zur Planung einer Praxiseinrichtung und zu technischen Dienstleistungen. Das Unternehmen ist stets nah dran an seinen Kunden ­ wie schon Jürgen Richter in jungen Jahren: Sein Geld fürs BWL-Studium verdiente sich der künftige Unternehmer, indem er Zahnmedizinstudenten mit Seminaren auf die Praxisgründung und -einrichtung vorbereitete. www.gerl-dental.de Versorgen Zahnärzte mit allem, was sie brauchen: Henning und Jürgen Richter. TIPP 101 JAHRE UNTERNEHMENSGESCHICHTE Ohne historische Dokumente ließe sie sich nicht erzählen. Die mit der IHK Köln verbundene Stiftung Rheinisch-Westfälisches Wirtschaftsarchiv zu Köln (RWWA) berät Unternehmen bei der Einrichtung von eigenen Archiven oder archiviert Unterlagen von Unternehmen. Informationen im Internet: www.ihk-koeln.de Die IHK Köln ehrt Jubiläumsunternehmen auf Einladung zu Ihrer Feier mit einer Ehrenplakette ab dem 50-jährigen Bestehen eines Betriebs (im 25-Jahre-Rhythmus). Diese überreichen wir persönlich. Ansprechpartnerin: IHK Köln, Bettina Grosse, Tel. 0221 1640-823, urkunde@koeln.ihk.de 56 IHKplus März 2012


WEITERE SUCHBEGRIFFE:



NAVIGATION: Erste SeiteVorherige SeiteNächste SeiteLetzte SeiteInhaltsverzeichnis

LINK: powered by www.elkat.de